Google optimal nutzen – 5 nützliche Suchtipps mit denen Sie alles finden

Anzeige


Viele User nutzen Google, die grösste Suchmaschine der Welt, um sich unterschiedlichste  Informationen zu beschaffen. Ob im Beruf oder privat, Google hat nahezu auf jede Frage eine passende Antwort und zu jedem Thema zahlreiche Informationen. Da kann man sich schnell im Informationsdjungel verlieren. Wer Google optimal nutzen möchte, sollte einige Regeln bei seiner Suche beachten. Hier haben wir 5 nützliche Suchtipps zusammengestellt, mit denen Sie nahezu alles finden, was Sie suchen.

Google weiß alles! Der Suchmaschinen – Riese durchforstet das Internet, sortiert und indexiert Homepages, Blogs und Internet-Seiten mit Hilfe seiner sogenannten Bots nach themenrelevanten Begriffen und stellt diese Informationen zur Verfügung. Doch auch die grösste Suchmaschine kann nicht alles! Oft hat man das Gefühl, dass Google alles findet, nur nicht das, was mach sucht. Das liegt meistens daran, dass man „falsch “ sucht und so ein viel größeres Informationsspektrum bekommt, als man braucht. Um Google optimal zu nutzen, sollte man beim googeln einige einfache Regeln beachten.

  • Statt einer Frage eine Antwort als Suchbegriff eingeben

Das klingt auf den ersten Blick seltsam, doch Google durchsucht bei der Suche seine Server nach Seiten, die den Suchbegriff als Teil des Textes beinhalten. Statt „Welche Digitalkamera ist die beste“ sollte der Suchbegriff lauten: „Die beste Digitalkamera ist“. Auf diese Art sucht man präziser.

[wp_ad_camp_1]

 

  • Zusätzlich nach verwandten Begriffen suchen

Wer die Treffer – Wahrscheinlichkeit bei seiner Suche deutlich steigern möchte, sollte neben dem gesuchten Begriff das Tilde-Zeichen verwenden. Google interpretiert dieses als Hinweis auf Synonyme und Sucht nicht nur nach dem Suchbegriff(z.B.~Auto“), sondern auch nach themenverwandten Ergebnissen(„Autohaus“,“Kfz“, „Automobile“ und andere).

  • Google-Filter austricksen

Es gibt Buchstaben und Wörter, die Google bei der Analyse des Suchbegriffs und der anschließenden suche ignoriert. Dazu zählen unter anderem auch die Begleiter „der“, „die“ und das, sowie das Bindewort „und“. Sind diese ein Teil der Suche, kann man Google dazu veranlassen, diese wahrzunehmen. Dazu muss man ein +-Zeichen vor dieses Wort setzen(z.B. „schwarz +und weiss“).

  • Auf einer bestimmten Internet – Seite suchen

Wer Google optimal nutzen möchte, kommt um diesen Such – Trick nicht herum: Will man eine bestimmte Internet – Seite(z.B. compuiterbild.de) nach einem Begriff (z.B. Virus) durchsuchen, kann man mit dem Befehl „Virus site:computerbild.de“ nach Informationen zum Thema Viren und Antivirus durchsuchen. Der Operator „site:“ schränkt die Suche auf die gewünschte URL ein.

  • Nach bestimmten Datei-Formaten suchen

Wenn Sie nach Informationen suchen(z.B. Integralrechnung), die in einem bestimmten Format im Internet zu finden ist (z.B. PowerPoint, d.h. ppt), dann lässt sich die Chance das richtige zu finden durchaus erhöhen, in dem man den Operator „filetype:“ verwendet (hier: „Integralrechnung filetype:ppt“) verwendet.

Fazit:

Wer die wichtigsten Befehle und Operatoren von Google – Filtern kennt, findet schneller, genau das was er sucht. So kann man seine Recherche im Internet optimieren und viel Zeit und Arbeit sparen. Mit diesen 5 Tipps sucht man gezielter und einfacher. Natürlich kann man die Operatoren miteinander Verknüpfen und so seine Suche beschleunigen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *