Ausstellung über WordPress Award

Anzeige


Jeden Tag schlagen wir Zeitungen auf und schauen uns zahlreiche Bilder von Kriegen, Politiker-Treffen oder Fußballspielen an. Diese Bilder unterstützen perfekt die Artikel und regen die Vorstellungskraft der Zeitungsleser an. Oft haben Zeitungen eigene Fotografen angestellt, die von Event zu Event pilgern und dort ihre Schnappschüsse oder auch gestellten Fotos machen.

Die meisten Bilder werden jedoch von einer Bildagentur gemacht. Das ist auch der Grund, wieso in verschiedenen Zeitungen, die nichts miteinander zu tun haben, ähnliche oder sogar gleiche Fotos zu sehen sind. Außerdem gibt es Journalisten, die sich als Fotografen ihre Brötchen verdienen. Sie begnügen sich aber nicht damit, ein paar Politiker abzulichten, sondern stürzen sich in die Gefahrenzonen dieser Welt.

Mit Hilfe von Bildern aus Afghanistan, Irak oder dem sonstigen Nahen Osten machen sie ihr großes Geld. Dieses Genre ist ein ganz anderes, als etwa die Kunstfotografie. Denn es geht um pure Fakten und die Kunst, das Geschehene auf einem Bild darzustellen. Bei einem Porträtfotografen ist es nicht schwer, das richtige Bild zu machen, denn die gewünschten Personen setzen sich vor einen Hintergrund und lächeln nett. Deshalb verdient die Pressefotografie auf jeden Fall ihre eigene Huldigung. Diese erhält sie auch schon teilweise. Zum Beispiel gibt es den World Press Award, bei dem die besten Fotos eines Jahres ausgezeichnet werden. Dem Gewinner ist Ruhm und weltweite Bekanntheit sicher. Aber um an dem Wettbewerb erst einmal teilnehmen zu können, muss das Foto auch bereits in einem Medium veröffentlicht worden sein. Außerdem muss man sich selber um eine Teilnahme bemühen und man wird nicht oft von Dritten nominiert. Wen dieses Genre interessiert, der sollte sich selbst davon überzeugen.

[wp_ad_camp_1]

 

Regelmäßig gibt es Ausstellungen, die sich diesem World Press Award widmen. Jetzt zurzeit steht zum Beispiel Wien im Zentrum des Interesses. Denn im Museum Westlicht läuft diese Ausstellung gerade. Insgesamt sind mehr als 120 Fotos ausgestellt. Natürlich handelt es sich bei den gezeigten nur um die besten, die prämiert wurden. Wer aber auch selbst fotografieren will und seine Fotos dann in Händen halten will, der sollte sich den Foto.com Gutscheincode holen. Dann kann man die eigenen Schnappschüsse bewundern, die nicht einmal viel gekostet haben. In den Zeitungen sind sie zwar dann nicht abgedruckt, aber bewundern können sie Freunde und Familie trotzdem. Muss ja nicht immer gleich das Museum sein, wo man seine Fotos ausstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *