Anaglyph-Bilder: rot-blaue Filter und die Erzeugung von 3D – Bildern

Anzeige


Die Suche nach praktischeren 3D- Technologien führte zur Entwicklung von 3D – Brillen. Die sogenannten Anaglyph – Brillen waren bequemer, leichter und praktischer. Allerdings wurde durch die neue 3D – Technolodie die Farbqualität in Mitleidenschaft gezogen.

Anaglyph – Bilder sind auch heute noch beliebt, wenn es darum geht, 3D – Fotos oder Abbildungen zu erzeugen. Die Grundlage für diese “ Modellierung der Wirklichkeit “ bilden zwei Farbfilter. Auch hier wird an das Auge je ein Bild (versetzt) übermittelt. Dabei sieht das linke Auge das etwas rötliche Bild und das rechte das blaue. Anschließend setzt das Gehirn analog zu stereoskopischen Bildern die beiden Einzelbilder zu einem 3D – Bild zusammen. Auch hier „sieht“ man in die Tiefe. Die entschiedenden Vorteile dieser 3D – Technologie liegen auf der Hand: die 3D – Brillen sind leichter, handlicher und man benötigt nur ein Bild, welches allerdings entsprechend bearbeitet und aus zwei Farbfilteraufnahmen zusammengesetzt werden muss.

[wp_ad_camp_1]

Wie man das Ganze digital erstellt und am Computer zusammensetzt kann man hier, in unserem Beitrag nachlesen. Wer nach einer ensprechenden Software sucht, mit der man 3D – Bilder erstellen kann, findet hier eine einfache und kostenlose Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *